YSZ Competition 2019: Cem Öztürk holt Turniersieg

Am Wochenende fand in der Sporthalle Utogrund die Saison eröffnende zweitägige Young Stars Zürich Competition, mit demselben Spielmodus, der seit 2015 verwendet wird, statt. Neu wurde am Samstag auch erstmals eine Topserie mit 16 Spielern durchgeführt. Am ersten Turniertag vertraten gleich zehn Spieler unseren Verein.

 

cem1

 

Gleich drei davon waren in der Topserie: Dominik Moser, Julian Busslinger und Samir von Däniken. Julian, der nach zwei Jahren in Pratteln zurück zu YSZ gekommen ist, blieb leider in der Gruppenphase hängen nach einer entscheidenden 1:3-Niederlage gegen den ex-YSZ’ler Tobias Klee (Affoltern am Albis).

 

julian3

 

Viel besser lief es bei Dominik, der letzte Saison mit Rio-Star Muttenz das Double holte, auch nicht. Zwar überstand er die Gruppenphase, doch er musste sich sowohl Mauro Schärrer (Neuhausen), als auch Lars Posch (Muttenz) nach Matchball geschlagen geben.

 

dominik2

 

Eine wahrlich phänomenale Leistung brachte hingegen Samir an die Platte. Der Kapitän der ersten YSZ-Equipe steigerte sich immer mehr ins Turnier ein und fuhr im dritten Gruppenspiel einen grossen Coup ein, als er den Rapperswiler NLB-Spieler Petr Blazek mit 12:10 im fünften Satz niederrang, was dem TK-Chef von YSZ enormes Selbstvertrauen geben dürfte, vor seiner ersten Saison als NLB-Stammspieler. Im Achtelfinale waren dann Samir und Dominik ohne viele Möglichkeiten und unterlagen. Gewonnen wurde die Topserie von Elia Schmid (Wil SG), der sich im Endspiel mit 4:2 gegen Pedro Ryu Osiro Shinohara (Rio-Star Muttenz) durchsetzte.

 

samir1

 

In der Kategorie 2 ging unsere Damen NLA-Spielerin Sandra Busin an den Start. In den Gruppenspielen konnte sie überzeugen und auf dem zweiten Tabellenrang ins Halbfinale einziehen. Hier ging es gegen Daniel Peter (Wil SG). In einem dramatischen Spiel konnte sich Sandra mit 4:1 durchsetzen, auch weil sie in den wichtigen Sätzen zwei und fünf Satzbälle abwehren konnte. Somit kam es zu einem sehr speziellen Endspiel gegen Robin Renold (Bremgarten). Das Finale wurde sechs Sätze lang auf sehr hohem Niveau gespielt, ehe sich der 13-jährige Bremgartener verdientermassen durchsetzte, womit Sandra ihrem Patenkind bei der Siegerehrung den Vortritt lassen musste.

 

sandra3

 

In der Serie 3 waren wieder drei Young Stars in Aktion: Jörg Funk, Guy Schochet und Carlos Mejia. In der Gruppenphase duellierten sich somit Jörg und Guy. In einer knappen Partie setzte sich der erfahrenere Jörg mit 3:1 durch und qualifizierte sich fürs Halbfinale, während Guy, wie Carlos, um die Plätze 5-8 spielte. Leider sollte Jörg am Nachmittag das Quäntchen Glück fehlen, womit er nach zwei sehr knappen Niederlagen, wo er zweimal 2:1 geführt hatte, Vierter wurde.

 

joerg2

 

Währenddessen kam es zu einem weiteren vereinsinternen Duell zwischen Carlos und Guy. Von den zehn YSZ-Derbys an der diesjährigen Competition war dies zweifellos die beste. Nachdem Carlos besser gestartet war und 3:1 führte, lancierte Guy eine abnormale Show und führte im Entscheidungssatz mit 10-6, ehe Carlos sechs Punkte am Stück machte und die Partie zu seinem Gunsten entschied.

 

Während Yannik Hass in der Serie 4 nicht auf Touren kam, sah es eine Kategorie darunter bei Rainer Schär ganz anders aus. Der YSZ’ler musste sich einzig Dominik Bühlmann (Bern) geschlagen geben und qualifizierte sich fürs Halbfinal nachdem er einen jungen Gegner aus Uster im entscheidenden Spiel mit 13:11 im fünften Satz neiderkämpfte. Im Halbfinale traf er dann auf Tamina Grädel (Dübendorf-Volketswil), die er souverän im Schach hielt, um sich für sein drittes Endspiel bei drei Teilnahmen an der YSZ Competition zu qualifizieren. Gegner war wieder der sehr clever agierende Bühlmann. Rainer versuchte alles, doch der Linkshänder spielte wieder fast fehlerfrei, sodass der Stadtzürcher sich nach der 0:4-Niederlage mit Platz zwei zufrieden geben musste.

 

rainer1

 

In der letzten Serie agierte Doruk Tan Öztürk, wo er das Weiterkommen knapp verpasste und am Schluss nach zwei Siebensätzer Siebter wurde.

 

Am Sonntag stellte unser Club dann mit 19 Spielern (!!!) mal wieder die meisten Teilnehmer. In der Serie 3 agierte Doruk deutlich erfolgreicher als am Vortag und qualifizierte sich als Gruppenzweiter fürs Halbfinale, dank des entscheidenden Sieges im Startspiel, das er mit 14:12 im Entscheidungssatz holte, ehe er auch gegen Tamina Grädel in der Verlängerung vom fünften Satz reüssierte. Im Halbfinale ging es dann gegen einen Widersacher aus Lausanne. Dieser schien Doruk nach vier Sätzen so gut wie eliminiert zu haben, als er mit 3:1 in Front lag. Doch Doruk hatte noch ein Ass im Ärmel und lancierte eine irre Aufholjagd, die er mit 13:11 im siebten Satz vollendete. Im Finale gegen Ben Meier (Rapid Luzern) war dem YSZ’ler nun etwas die Puste ausgegangen, sodass er, wie schon in den Gruppenspielen, seinem Gegner zum Sieg gratulieren musste.

 

doruk5

 

Während Emre Imamoglu in der Serie 4 das Turnier verletzungsbedingt abbrechen musste, hatte eine Kategorie darunter Cem Öztürk, Doruk’s Vater, deutlich mehr Erfolg. Der 4. Liga-Spieler gab in der Gruppenphase der Serie 5 auf dem Weg zum souveränen Gruppensieg gerade mal drei Sätze ab, bevor er sich mit einem 4:1-Erfolg fürs Endspiel qualifizierte. Hier ging es gegen Jason Vilaysane (St. Gallen). Am Morgen hatte Cem noch klar mit 3:0 gesiegt, doch diesmal startete Vilaysane klar besser und spielte drei Sätze lang klar besser um mit 2:1 in Führung zu gehen. Doch der vierte Satz brachte dann anschliessend die Wende. Mit 11:9 erkämpfte sich Cem zum zweiten Mal einen Satzausgleich und brachte somit das Momentum nun auf seine Seite. Danach war ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen und der YSZ’ler brachte den 4:2-Sieg und damit den Titel ins Trockene.

 

In der Serie 6 agierten Dominik Mätzener, Paolo Rossi und Volker Engels. Ersterer sollte besonders viel Pech haben, als er das Weiterkommen aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses verpasste (dem nachmaligen Turniersieger verlangte er fünf Sätze lang alles ab), während in der anderen Gruppe Paolo und Volker ebenfalls nicht ganz auf Tour kamen, wobei sie ein spannendes YSZ-Derby austrugen, welches Paolo knapp mit 3:1 für sich entschied. In den Platzierungsspielen erwies sich Dominik dann zweimal als nervenstark und platzierte sich auf dem guten fünften Rang. Für Paolo und Volker hingegen sollte es nicht mehr zu Erfolgen reichen, wobei Paolo haarscharf an einem Duell mit Dominik vorbeischrammte.

 

dominik

 

Eine Kategorie darunter, in der Serie 7, gingen die Junioren Lenni Keusch, Benjamin Bärtschi, Aurel Meythaler und YSZ-Neuling Josua Karpisek an den Start. Obwohl Josua und Aurel tapfer kämpften, sollten sie in der Gruppenphase grossteils erfolglos bleiben, wobei sie ein hochklassiges YSZ-Duell austrugen, das mit 11:9 im fünften Satz an Josua ging.

 

josua5

 

aurel3

 

beni2

 

In der anderen Gruppe konnte Lenni, trotz einer bitteren Niederlage, sein ganzes Können abrufen und qualifizierte sich als Gruppensieger fürs Halbfinale, auch weil er gegen Benjamin mit 13:11 im vierten Durchgang Oberwasser behielt. Im Halbfinale spielte der 10-Jährige sein bestes Spiel des Turniers und überfuhr seinen Kontrahenten gleich mit 4:0. Im Endspiel traf er dann auf einen Gegner, der sich schlicht weigerte regelkonform zu servieren. Dennoch war es ein sehr intensives und packendes Endspiel, welches Lenni leider nach zwei Matchbällen im siebten Satz aus der Hand. Verständlicherweise war die drauffolgende Enttäuschung riesig. 

 

lenni5

 

In der achten Serie agierten Theres Fraefel, sowie die neu lizenzierten Philipp Senser, Nicolas Naef und Giorgio Röthlisberger. Leider fand keiner so richtig ins Spiel hinein, wobei es immerhin vier vereinsinterne Spiele gab, welche mit einer Ausnahme alle sehr knapp waren.

 

theres3

 

nicolas1

 

philipp2

 

Auch die neunte Serie war mit mehreren YSZ’lern vertreten: Shaili Schochet, Cyril Gut und Julian Gahlinger. Während Julian bei seinem ersten Turnier Lehrgeld zahlen musste, konnten Cyrill und Shaili vorne mitmischen. Hinter dem Gruppensieger, den Shaili bezwingen konnte, erzielten beide, zusammen mit einem anderen Kontrahenten, drei Siege, wobei das spannende YSZ-Duell mit 14:12 im vierten Satz an Shaili ging. Somit musste das Satzverhältnis darüber entscheiden, wer ins Halbfinale einziehen würde. Da alle drei eines von 4:4 hatten, mussten nun die Punkte gezählt werden! Um einen einzigen Punkt platzierte sich schliesslich Shaili vor Cyrill und qualifizierte sich somit fürs Halbfinale.

 

cyril4

 

In diesem verlor sie deutlich, bevor leider auch ein knappes Spiel um Platz drei verloren ging. Cyrill konnte in den Platzierungsspielen eine starke Leistung abliefern und platzierte sich somit als guter Fünfter.

 

shaili1

 

In der letzten Kategorie des Tages, der Serie 10, vertraten Jill Wildberger und Cyrill Llopis unsere Vereinsfarben. Während Cyrill am Morgen mutig, aber glücklos agierte, konnte eine stark aufspielende Jill drei Siege erzielen und sich am Nachmittag letztendlich den sechsten Rang sichern.

 

jill2

 

Herzlichen Glückwunsch an Cem zum Turniersieg und an allen weiteren Young Stars, die ein Podestplatz erzielt haben! Ein grosser Dank geht an die zahlreichen YSZ-Trainer, die unsere Spieler - insbesondere die Turnier-Neulinge - durch das Wochenende begleiteten.

 

Das Musikvideo zum Turnier kann hier nachgeschaut werden.

 

 

Resultatübersicht

Samstag

2. Rang Serie 2: Sandra Busin

4. Rang Serie 3: Jörg Funk

6. Rang Serie 3: Carlos Mejia

8. Rang Serie 3: Guy Schochet

2. Rang Serie 5: Rainer Schär

7. Rang Serie 6: Doruk Tan Öztürk

 

Sonntag

2. Rang Serie 3: Doruk Tan Öztürk

1. Rang Serie 5: Cem Cüneyt Öztürk

5. Rang Serie 6: Dominik Mätzener

8. Rang Serie 6: Paolo Rossi

2. Rang Serie 7: Lenni Keusch

8. Rang Serie 7: Benjamin Bärtschi

8. Rang Serie 8: Theres Fraefel

4. Rang Serie 9: Shaili Schochet

5. Rang Serie 9: Cyrill Gut

6. Rang Serie 10: Jill Wildberger