Nachwuchs MM SM 2019: YSZ ist Schweizermeister

Man sagt ja “Das Beste kommt zum Schluss”. Dies gilt auch für die Saison 2018/2019 von YSZ. Die Spielzeit verlief für YSZ sehr erfolgreich, hauptsächlich wegen dem direkten Wiederaufstieg unserer ersten Mannschaft in die NLB. Doch nach vier Viertelfinalniederlagen an der Elite SM, drei bitteren Endspielpleiten an den Nachwuchs- und Senioren-Schweizermeisterschaften, sowie dem dramatischen Aus im Playoff-Halbfinal unserer Damen NLA-Mannschaft, fehlte dieser Spielzeit noch etwas: die Krönung. Für diese wollten Severin Scherer, Benjamin Bärtschi, Lenni und Noe Keusch, Aurel Meythaler und Coach Beat Staufer am Wochenende in Schaffhausen sorgen, denn YSZ stellte erstmals seit fünf Jahren ein Team an die Nachwuchs-Mannschafts-SM (dieses Jahr im U13).

 

 Podest U13

Alle Fotos: STT/Roger Wetter

 

Das Turnier begann am Samstag Nachmittag gegen ZZ-Lancy. Mit den Westschweizern machten unsere Junioren kurzen Prozess und siegten souverän mit 6:1, dank je zwei Einzelsiegen von Noe und Sevi, sowie einem von Benjamin. Erwähnenswert waren vor allem zwei der Startspiele. Severin lieferte sich mit der gegnerischen Nummer eins einen langen Abnützungskampf, den er mit 12:10 im fünften Satz an sich riss, während Benjamin ebenfalls nach einem sehr knappen Match den vierten Durchgang mit 15:13 gewann. Den Sieg sicherten dann die Gebrüder Keusch dank eines knappen Sieges im Doppel.

 

 aurel

 

Im nächsten Spiel (bereits das letzte des Tages) trafen die Stadtzürcher auf UGS-Chênois, die mit Samuel Durrleman und Felix Geht zwei gefährliche Widersacher aufstellten. Aber Noe und Severin waren der Aufgabe erneut gewachsen und siegten beide zweimal, auch wenn Sevi in beiden Spielen mächtig kämpfen musste. Dank eines klaren Sieges von Aurel über die gegnerische Nummer drei stand es somit wieder 5:1 vor dem Doppel, das Lenni und Noe dann dank einer sehr abgeklärten Leistung mit 3:0 für sich entschieden und sich somit auch den zweiten 6:1-Sieg sicherten.

 

YSZ - ZZ-Lancy 6:1

Noe Keusch (C10) 3-1 Ilan Giezendanner (D1): 11-7, 3-11, 11-5, 11-3

Severin Scherer (D5) 3-2 Robin Dupuy Camponogara (D2): 

6-11, 11-8, 12-10, 9-11, 12-10

Benjamin Bärtschi (D2) 3-1 Yvan Nguyen (D1): 8-11, 11-8, 11-9, 15-13

Scherer 3-0 Giezendanner: 11-6, 11-6, 11-5

Keusch 3-0 Nguyen: 11-2, 11-6, 11-5

Bärtschi 0-3 Dupuy Camponogara: 7-11, 10-12, 5-11

Noe Keusch/Lenni Keusch (D2) 3-1 Dupuy Camponogara/Nathan Tarchini (D1): 11-9, 8-11, 13-11, 11-5

 

UGS-Chênois - YSZ 1:6

Diogo De Matos (D1) 0-3 Noe Keusch (C10): 5-11, 8-11, 12-14

Samuel Durrleman (D3) 1-3 Severin Scherer (D5): 14-16, 5-11, 12-10, 9-11

Felix Gehl (D3) 3-0 Aurel Meythaler (D1): 11-4, 11-4, 11-9

Durrleman 0-3 Keusch: 6-11, 10-12, 5-11

De Matos 0-3 Meythaler: 6-11, 3-11, 8-11

Gehl 1-3 Scherer: 10-12, 5-11, 11-4, 10-12

De Matos/Durrleman 1-3 Noe Keusch/Lenni Keusch (D2): 5-11, 8-11, 9-11

 

 

Am nächsten Morgen ging es dann gegen die stärksten Gegner in der Gruppe, das sehr ausgeglichen besetzte Rapid Luzern. Doch die YSZ’ler zeigten nun wieso sie die Favoriten auf den Titel waren und erarbeiteten sich eine komfortable 4:1-Führung, ehe der erstmals im Einzel zum Einsatz gekommene Lenni auf den höher dotierten Thimo Senn traf. Der jüngste Teammitglied, zuvor trotz tollem Auftritt mit einer bitteren Niederlage, startete sehr verhalten und lag mit 0:2 im Hintertreffen. Doch nun demonstrierte er seine zuletzt starke Form und lancierte eine abnormale Aufholjagd, die er mit mit 11:9 im Entscheidungssatz letztendlich krönte. So war die Niederlage im Doppel von Noe und Sevi nicht mehr relevant, denn letzterer sicherte anschliessend mit einem 3:1-Erfolg über Adrian Gerber den Sieg und Platz eins in der Gruppe, was ein Halbfinal-Duell gegen Châtelaine zur Folge hatte.

 

 lenni2

 

 

Young Stars Zürich - Rapid Luzern 6:2

Noe Keusch (C10) 3-1 Ben Meier (D5): 6-11, 11-5, 11-4, 11-4

Severin Scherer (D5) 3-0 Thimo Senn (D3): 11-7, 11-5, 11-9

Lenni Keusch (D2) 0-3 Adrian Gerber (D4): 9-11, 10-12, 9-11

Scherer 3-0 Meier: 11-8, 11-8, 11-7

Noe Keusch 3-1 Gerber: 4-11, 11-7, 11-8, 11-4

Lenni Keusch 3-2 Senn: 8-11, 8-11, 11-6, 11-8, 11-9

Noe Keusch/Scherer 0-3 Meier/Gerber: 7-11, 7-11, 10-12

Scherer 3-1 Gerber: 11-9, 12-14, 11-8, 11-4

 

 

Die starken Gegner starteten zwar überzeugend ins Halbfinale, doch vor dem Doppel standen die Young Stars erneut in Front, diesmal mit 4:2, nachdem Noe und Sevi ungefährdet blieben (ein tapfer kämpfender Aurel blieb an den stärker klassierten Gegnern diesmal hängen). Im Doppel zeigten die beiden stärksten Nachwuchsspieler unseres Vereins dann eine deutliche Leistungssteigerung und überfuhren ihre Gegner, bevor Sevi, der eine grossartige erste Saison bei YSZ gespielt hat, den Finaleinzug mit einem knappen Erfolg über den besten Widersacher perfekt machte. 

 

YSZ - Châtelaine 6:2

Noe Keusch (C10) 3-1 Charlie Hurtado (D2): 8-11, 11-7, 11-8, 11-3

Severin Scherer (D5) 3-0 Richard Stone (D2): 11-7, 11-4, 11-8

Aurel Meythaler (D1) 0-3 Léo Arvin (D4): 6-11, 7-11, 9-11

Scherer 3-0 Hurtado: 11-5, 11-6, 11-2

Keusch 3-1 Arvin: 11-7, 10-12, 11-6, 11-6

Meythaler 0-3 Stone: 8-11, 5-11, 6-11

Keusch/Scherer 3-0 Hurtado/Arpin: 11-6, 11-8, 11-3

Scherer 3-1 Arvin: 11-2, 9-11, 11-8, 11-8

 

 

Somit ging es am Nachmittag gegen Affoltern am Albis in einem Kanton Zürich-Derby um den Schweizermeistertitel. Das Endspiel war noch dazu speziell, da die Gegner vom (ehemaligen) YSZ’ler Tobias Klee, der dieses Jahr massiv zum Wiederaufstieg in die NLB beigetragen hat, gecoacht wurden. In der Qualifikation hatten die Young Stars ein knappes Spiel mit 6:3 gewonnen.

 

Der Start in die Partie gelang super. Severin gewann klar, während Noe gegen Adrian Raschle über fünf Sätze zu kämpfen hatte, am Schluss aber, wie immer in den Begegnungen zwischen den beiden, die Oberhand behielt. Einzig eine sehr knappe Niederlage von Lenni gegen Alban Burgat hatte den Traumstart verhindert. Doch der Teambenjamin brauchte nicht lange zu hadern, denn Sevi und Noe wahrten in vier Sätzen gegen Raschle und Burgat ihre weissen Westen und erhöhten somit auf 4:1

 

 noe

 

Nachdem Lenni die gegnerische Nummer drei klar überfuhr, fehlte also nur noch ein Sieg zum Titel! Das anschliessende Doppel war die beste Partie des Endspiels und schwankte hin und her. Am Schluss zeigten Noe und Severin, die Vizeschweizermeister im U13 Doppel, Nerven aus Stahl, als sie zwei Matchbälle abwehrten und mit 13:11 den Schweizermeistertitel sicherten. Grenzenlos war dementsprechend die Freude bei den Junioren, für die es, mit Ausnahme von Noe, alle der erste Schweizermeistertitel war. Es war auch zeitgleich der erste Mannschaftsmeisterschaftstitel für YSZ auf nationaler Ebene seit dem Meistertitel der YSZ-Damen im Jahr 2001!

 

Young Stars Zürich - Affoltern am Albis 6:1

Noe Keusch (C10) 3-2 Adrian Raschle (D4): 11-8, 9-11, 11-8, 9-11, 11-7

Severin Scherer (D5) 3-0 Michael Rutishauser (D1): 11-5, 11-3, 11-3

Lenni Keusch (D2) 1-3 Alban Burgat (D4): 11-7, 2-11, 7-11, 11-13

Scherer 3-1 Raschle: 11-9, 11-3, 9-11, 11-8

Noe Keusch 3-1 Burgat: 11-5, 11-1, 9-11, 11-8

Lenni Keusch 3-0 Rutishauser: 11-4, 12-10, 11-6

Noe Keusch/Scherer 3-2 Raschle/Burgat: 11-8, 9-11, 9-11, 11-5, 13-11

 

 

An dieser Stelle bedanken wir uns noch bei Tobias für die vergangenen drei abnormalen Spielzeiten und gratulieren Noe, Lenni, Severin, Aurel und Benjamin zu ihrer tollen Saison, welche am Sonntag die verdiente Krönung bekam! Vielen Dank auch an Beat, der mit seinen Inputs entscheidend zum Meistertitel beitrug.