Reiche Medaillenausbeute für YSZ an der Nachwuchs-SM

Die YSZ-Delegation reiste teilweise am Freitagabend resp. sehr frühen Samstagmorgen nach La-Chaux-de-Fonds, um dort – wie vor 2 Jahren – die Nachwuchs Schweizermeisterschaften zu bestreiten. War es vor 2 Jahren noch eine Kleinstdelegation mit Noe Keusch sowie Rainer als Coach, reiste diesmal mit Noe, Severin, Benjamin (U13) sowie Lenni, Aurel und Cyril Gut (U11) ein halbes Dutzend Spieler und ebenso viele Coaches in den Jura.

 

SM 2019 U11 1

 

Bereits um 08.30h startete die Kategorie Mixed. In der Kategorie Mixed U11 traf Lenni seine Partnerin Vanessa Völkel (D1, Frick) erstmals in der Halle. Die beiden konnten sich jedoch sofort gut abstimmen und nach einem steten Auf und Ab im Viertelfinale gegen Hanhard/Schnipp (Uster, D1/D2) den 5. Satz für sich entscheiden. Damit sicherten sie YSZ somit die erste Medaille. Im Halbfinal bedeuteten die späteren Schweizer Meister aus Chenois Endstation.

 

lenni mixed

 

Im Mixed U13 startete Severin mit Lia Sierra (Uster, D1) und überstand die Startrunde gegen gleich hoch klassierte Gegner souverän, bevor im Viertelfinale das topgesetzte Duo Pelz/Renold (Neuhausen/Bremgarten) wie erwartet eine Nummer zu gross war.

 

sevi mixed2

 

Noe startete mit Seraina Rosset (Neuhausen, D3) sehr verhalten ins Turnier. Erst im 5. Satz konnte das schwächer dotierte Mixed des ZZ Lancy ausgeschaltet werden. Dank einer markanten Leistungssteigerung im Viertelfinal (3:1) gelang der Halbfinaleinzug gegen Doutaz/Arpin (Chatelaine, B12 / D4), in welchem die beiden Deutschschweizer mit konzentrierter Leistung mit 3:1 ins Finale einzogen. Trotz Satzgewinn und guter Gegenwehr waren aber auch für Noe und seine Partnerin Pelz/Renold zu gut.

 

noe mixed

 

Lenni/Aurel entledigten sich im Doppel U11 der Startaufgabe gegen das Luzerner Duo Henseler/Thaddey (D1/D1) souverän, sahen sich dann aber im Viertelfinale mit Hurtado/Stone (Chatelaine, D2/D2) vor eine harte Bewährungsprobe gestellt. Es entwickelte sich eine sehenswerte und nervenaufreibende Partie, in der Lenni/Aurel zum Schluss nochmals zulegen konnten, um im 5. Satz das Halbfinalticket und die nächste Medaille zu sichern. Karlen/Yeung (Lausanne/Rolle, D2/D2) spielten dann in der Vorschlussrunde zu druckvoll und Lenni/Aurel verloren klar 0:3 gegen die nachmaligen Schweizermeister.

 

lenni aurel

 

Cyril spielte mit James Gysler (Wädenswil, D1). Die Beiden kannten sich erst aus mehreren Einzelpartien, harmonierten jedoch von Beginn weg besser als Ihre Startrundengegner aus Bern. 3:0 war das klare Verdikt gegen die höher eingestuften Gegner (D2/D1). Mit den Mitfavoriten Durrleman/De Kalbermatten (Chênois, D3/D1) wartete im Viertelfinale eine Herkulesaufgabe. Durrleman, Minuten vorher Mixed-Schweizermeister geworden, und sein Partner fanden den Tritt in deren erstem Doppelmatch aber überhaupt nicht. Eine konsequente taktische Spielweise erlaubte es den Zürcher Aussenseitern, 2:0 und 8:6 davon zu ziehen, ehe das gegnerische Timeout leider das Momentum zum Kippen brachte. Trotz guter Gegenwehr ging das Spiel gegen die anschliessenden Vize-Schweizermeister im 5. Satz verloren.

 

cyril doppel

 

Noe/Severin erwischten im Doppel U13 einen «Sahnetag» und entledigten sich der Aufgaben im Achtelfinal sowie im Viertelfinal ohne Satzverlust. Im Halbfinal wartete mit Cambra/Vepa (La-Chaux-de-Fonds/ Meyrin, C6/C6) allerdings ein Duo, welches den beiden in vielen Einzelpartien bereits etliche Bauchschmerzen bereitet hatte. Nicht so diesmal. Mit einer sehr konzentrierten Leistung von A bis Z und einem 3:0 zogen Noe/Severin diskussionslos in den Final gegen die vermeintlich übermächtigen Renold/Falconnier (Bremgarten/Rio Star Muttenz, B13/B15) ein. Die wohl entscheidenden Ballwechsel trugen sich hier bei 1:1 und 10:7 für Noe/Severin zu. Leider kippte der Satz noch zu Gunsten der Gegner, welche auch den 4. Satz nach Hause brachten. Dennoch eine tollen Leistung der beiden U13-Spieler!

 

noe sevi

 

In der Kategorie Einzel U11 startete Lenni als Fünftklassierter des Top 8 mit Aussenseiterchancen und gewann seine 4er Gruppe sehr konzentriert ohne Satzverlust, auch gegen den recht gefährlichen James Gysler aus Wädenswil. Cyril wurde in eine 3er Gruppe mit dem nachmaligen Schweizermeister Levi Ulrich (Wädenswil, D2) gelost und vermochte trotz 0:3 einige schöne Punkte mit couragiertem Spiel zu gewinnen. Im wichtigen zweiten Gruppenspiel bezwang er den welschen M. Sansonnens mit 3:1 und sicherte sich das Weiterkommen.

 

lenni

 

Für die «Aufholjagd des Tages» war jedoch Aurel besorgt, der im alles entscheidenden Gruppenspiel auf Marc Landolt (Wetzikon, D1) traf. Die Saisonbilanz von 1:1 liess Ausgeglichenheit erwarten, was sich bewahrheiten sollte, bis der Wetziker im 4. Satz bei 7:2 vier Punkte vor dem Sieg stand. Aurel vermochte das Spiel jedoch in Extremis zu drehen und behielt auch im 5. Satz die Oberhand. Er sicherte sich somit mit diesem tollen Effort seinen Platz im Achtelfinale, wo es das Los aber leider schlecht meinte und er auf Levi Ulrich traf. Trotz guter Gegenwehr unterlag er mit 0:3.

 

Cyril kämpfte gegen den talentierten Vincent Rabara (Neuhausen, D2) ums Weiterkommen. Lange sah es sehr gut aus, bis bei 1:1 und 7:3 aus Cyrils Sicht der Faden riss und Vincent Satz 3 und 4 gewann. Lenni traf im Achtelfinale auf Nicolas De Kalbermatten (Lausanne, D1), welchen er sicher in 3 Sätzen in Schach hielt. Gegen Arvin Yeung (Rolle, D2) entwickelte sich im Viertelfinale eine vorerst erfreuliche Tendenz, als Lenni Satz 1 konzentriert und komfortabel gewinnen konnte. Arvin reduzierte in der Folge aber seine Fehlerquote markant, setzte Lenni mit druckvollem Spiel vor Probleme und gewann mit 3:1.

 

cyril

 

In der Kategorie Einzel U13 waren Severin und Noe mit den Plätzen 4 und 5 am Top 8 im Medaillenkampf im engeren Kreis genannt und liessen in den Gruppenspielen mit diszipliniertem Auftritt nichts anbrennen. Benjamin wurde hingegen eine happige Gruppe mit dem einheimischen Roberto Cambra (la Chaux-de-Fonds, C6) sowie dem späteren beachtlichen Achtelfinalgegner von Noe, Francisco Morales (Bern, D3) zugelost, in welcher er der krasse Aussenseiter war. OTTV Regionalniveau und Schweizermeisterschaften, hier wird nicht mit gleichen Ellen gemessen, was Benjamin diesmal noch schmerzlich erfahren musste, da er leider ohne Satzgewinn die Heimfahrt antreten musste. Dennoch: Er wird nächstens Jahr nochmals bei der U13 spielen können und seine wertvollen Erfahrungen aus diesem Turnier mitnehmen können.

 

beni2

 

Im Achtelfinale löste Severin eine heikle Aufgabe in vier engen Sätzen gegen Gabriel Schmid (Ostermundigen, D4), bevor er im Viertelfinale vom toppgesetzten Timothy Falconnier (Rio Star Muttenz, B15) seine Grenzen in 3 klaren Sätzen aufgezeigt bekam.

 

Die Auslosung von Noe liess eine Halbfinal-Qualifikation erhoffen, welche er sich aber zuerst gegen hartnäckige Gegner erspielen musste. Zuerst erwischte er gegen den keck aufspielenden Francisco Morales (Bern, D3 und Gruppengegner von Benjamin) einen Kaltstart und konnte den 1. Satz gerade noch rechtzeitig in günstige Bahnen lenken. Das letztliche 3:0 war hart erarbeitet, ebenso wie der nachfolgende 3:1-Erfolg (hier ebenfalls nach harzigem und verlorenem Startsatz) gegen seinen OTTV-Kollegen Leon Widmer (Wetzikon, C6). Somit war der Halbfinaleinzug gegen Robin Renold geschafft. Der Bremgartner erwies sich am Samstag als (noch?) zu stark für Noe, welcher damit aber die verdiente Bronzemedaille in Empfang nehmen durfte.

 

noe

 

Gegen 20.30h gingen somit zwölf intensive Tischtennis-Stunden zu Ende, welche der YSZ Delegation eine höchst erfreuliche Medaillenausbeute einbrachte.

 

Herzliche Gratulation an alle Beteiligten!

 

Während sich Lenni / Aurel / Cyril im nächsten Jahr erstmals bei den U13 beweisen müssen, werden Benjamin und auch Noe/Severin in derselben Kategorie nochmals antreten dürfen. Letztere werden dann wohl zu den meistgenannten Favoriten zählen, da Renold/Falconnier ins U15 übertreten.

 

Neben den Medaillen ist es erfreulich festzuhalten, dass YSZ wieder eine schlagkräftige und eingeschworene Spielergemeinschaft im Bereich U11/U13 stellen kann. Mutiges und konstruktives Spiel ist bei allen YSZ-Spielern auffallend, macht viel Freude beim Zuschauen und ist eine sehr gute Basis für kommende Fortschritte und Erfolge.

 

Ein Dank gilt speziell den mitgereisten Eltern, Verwandten und insbesondere den Coaches Samir, Beat, Markus, Sandra, Rainer und Peter, welche einen ereignisreichen und erfolgreichen Tag mit den Jungs verbringen durften!

 

Text: Peter Gut und Beat Staufer

Fotos: STT/René Zwald

 

 

Die Medaillen für YSZ

Mixed U11 – 3. Platz Lenni Keusch (mit Vanessa Völkel)
Mixed U13 – 2. Platz Noe Keusch (mit Seraina Rosset)
Doppel U11 – 3. Platz Lenni Keusch / Aurel Meythaler
Doppel U13 – 2. Platz Severin Scherer / Noe Keusch
Einzel U13 – 3. Platz Noe Keusch

 

 

Fotogalerie: