Zürich Open 2019: Turniersieg für Severin Scherer

Am vergangenen Wochenende fand in der Sporthalle Utogrund das Zürich Open statt, an dem mit demselben System wie an der YSZ Competition gespielt wird. An beiden Tagen wurde unser Verein repräsentiert.

 

47092084201 407a046d5f k

Foto: STT/René Zwald

 

Am Samstag, an dem leider sehr wenige Spieler den Weg in die Halle fanden, standen drei YSZ’ler in den drei verschiedenen Serien im Einsatz: Guy Schochet, Rainer Schär und Chefcoach Julian Busslinger (TTC Pratteln). In der obersten Kategorie hat sich Julian gute Chancen aufs Podium ausrechnen können, doch der Samstag sollte nicht sein Tag sein. Er wurde Gruppenvierter nach zwei schockierenden Niederlagen gegen tiefer klassierte Gegner und spielte am Nachmittag (vier Gewinnsätze) um die Plätze fünf bis acht. Auch hier lief es nicht nach Wunsch, sodass er gegen Fabian Kull (Wil SG) mit 1:4 unterlag, ehe er immerhin gegen Aarkash George (Köniz), gegen den er am Morgen deklassiert worden war, in einem sehr kuriosen Match, mit 4:2 triumphierte.

 

In der zweiten Serie konnte Guy gut loslegen und seine ersten zwei Spiele gewinnen. Besonders sein Duell gegen den ebenso aufschlagstarken Andreas Baumann (Burgdorf) war ein absoluter Kracher, den der Zürcher mit 11:8 im fünften Satz gewann. Nachdem er dann gegen Fernando Pardo (Silver Star) haarscharf mit 9:11 im fünften Satz verlor, konnte er ein sehr enges Match gewinnen und duellierte sich dann mit Yannis Gisler (Basel) ums Weiterkommen. Obwohl Guy mit einem Sieg den ersten Platz garantiert gehabt hätte, agierte er nun etwas unter seinen Möglichkeiten und spielte deshalb ebenfalls um die Ränge fünf bis acht. Hier konnte er zuerst gegen Tim Schär (Köniz) einen 1:2-Rückstand auf beeindruckende Weise kehren, bevor eine 2:4-Niederlage den sechsten Schlussrang bedeutete.

 

Einen ebenso guten Lauf hatte lange Zeit auch Rainer. Der 4. Liga-Spieler gewann die ersten beiden Einzel klar, bevor er gegen Sacha Bosijokovic (Silver Star) eine abnormale Show hinlegte und nach 0:2-Hypothek und abgewehrtem Matchball mit 11:9 im fünften Satz reüssierte. Somit fehlte ganz wenig fürs Weiterkommen (zwei gewonnene Sätze) und gegen Marco Marcarini (Wädenswil) durfte sich der YSZ’ler gute Chancen ausrechnen. Leider konnte Rainer nie zu seinem Spiel finden und er verpasste somit das Podest. Dass er sich dann am Nachmittag mit zwei klaren Siegen in fünf Durchgängen Platz fünf ergatterte, war ein eher schwacher Trost.

 

Auch am Sonntag war YSZ relativ gut vertreten, wenn auch nicht ganz so zahlreich, wie an der Young Stars Competition. In der Serie 3 gingen Severin Scherer und Cem Cüneyt Öztürk an den Start. Für Cem war es ein Tag zum vergessen, obwohl er teilweise sehr stark spielte und in allen Spielen viel mehr dringelegen wäre. Sein drittes Gruppenspiel gegen Diogo Gomes (Yverdon) fasste den Tag gut zusammen: Cem kämpfte heroisch gegen den höher dotierten Widersacher, machte einen 0:2-Rückstand zunichte, nur um den Entscheidungssatz dann nach mehreren Matchbällen mit 13:15 abzugeben.

 

In der anderen Gruppe hatte Severin, der seine erste Saison bei YSZ bestreitet, deutlich mehr Erfolg. Der 11-Jährige knüpfte an seine tolle Form, die er am Top 8 demonstriert hatte, an und gewann seine Gruppe ungeschlagen. Am Nachmittag traf er dann im Halbfinale auf Melanie Bernet (Neuhausen). Obwohl diese ihm weitaus mehr abverlangte, als seine Gegner in der Gruppenphase, fehlte Sevi im fünften Satz nur ein Punkt zum Finaleinzug. Doch die Gegnerin gab sich noch nicht geschlagen und ehe der YSZ’ler sich versah, befand er sich im Entscheidungssatz. In diesem wog das Spiel nun hin und her, bis Severin dann beim Stande von 10:9 den Sack zumachte und seinen Platz im Endspiel verdient buchte. Hier ging es gegen Cyrill Schudel (St. Gallen), den er am Morgen, wie auch am Top 8, souverän im Schach gehalten hatte. Und so sollte es auch im Finale laufen. Severin zeigte vom ersten Punkt weg einen hoch konzentrierten Auftritt und überfuhr seinen Gegner mit 4:0. Für den YSZ-Neuling war es bereits der zweite Titel in dieser Spielzeit und gleichzeitig der erste Turniersieg im Utogrund für unseren Verein seit anderthalb Jahren.

 

In der sechsten Serie vertrat Lenni Keusch unsere Vereinsfarben. Gegen die älteren und deutlich erfahreneren Gegner in der Gruppe konnte er immerhin zwei Siege einfahren und sich damit einen Platz unter den ersten acht sichern. In den Platzierungsspielen lief es dann nicht mehr nach Wunsch, sodass er zweimal nach Satzführungen unterlag. 

 

Gleich drei Young Stars starteten in der achten Kategorie: Shaili Schochet, Benjamin Bärtschi und Aurel Meythaler. Somit war klar, dass es zu einem vereinsinternen Duell kommen würde. Die beiden Jungs lieferten sich ein spannendes Spiel, das der jüngere Aurel nach verlorenem Startsatz knapp mit 3:1 für sich entschied. Dennoch war es am Ende Benjamin, der sich fürs Halbfinale qualifizierte, während Aurel nachher auf die ebenfalls glücklose Shaili traf. Auch dieses YSZ-Battle war hart umkämpft mit sehenswerten Ballwechseln und knappen Sätzen. Am Ende hatte Aurel aber noch etwas mehr Reserve und setzte sich mit 4:1 durch. Für Benjamin war im Halbfinale gegen den späteren Sieger nichts zu machen. Im kleinen Final traf er auf Perla Langwieser (Locarno), gegen die er in den Gruppenspielen keine Chance gehabt hatte. Trotz deutlicher Leistungssteigerung konnte Beni auch diesmal nicht die Oberhand behalten und er unterlag knapp in sechs Durchgängen.

 

In der untersten Serie konnte Robert Rybicki am Morgen zwei Siege einfahren, womit er einen Halbfinaleinzug knapp verpasste, bevor er sich dann am Nachmittag nach einem starken Auftritt den sechsten Schlussrang holte.

 

Resultatübersicht

Samstag

7. Rang Serie 1: Julian Busslinger (Pratteln)
6. Rang Serie 2: Guy Schochet

5. Rang Serie 3: Rainer Schär

 

Sonntag

1. Rang Serie 3: Severin Scherer

8. Rang Serie 6: Lenni Keusch

4. Rang Serie 8: Benjamin Bärtschi

6. Rang Serie 9: Robert Rybicki