Ranglistenturnier Elite STT (national): Dominik Moser gelingt Qualifikation für die Finalrunde

Am Samstag fand die erste nationale Runde des STT-Herren-Ranglistenturniers in Muttenz statt, wo fünfzehn Spieler in zwei Gruppen um die übrigen fünf Plätze in der Finalrunde kämpften. Die drei (extrem erfolgreichen) Schweizer Team-WM-Teilnehmer sind alle direkt für das Finale gesetzt. Eigentlich hatte sich vorerst nur NLB-Star Dominik Moser qualifizieren können, doch durch zahlreiche Absenzen konnten auch NLB-Akteur Tobias Klee, NLC-Spieler Samir von Däniken, sowie Nachwuchscoach Julian Busslinger (TTC Pratteln) einspringen. Die Chancen waren also da, dass YSZ erstmals seit langer Zeit an der Finalrunde vertreten sein würde.

 

6V6A8373

 

Für Tobias und Samir begann der Tag in der zweiten Gruppe (wo ein Spieler nicht erschien) mit dem vereins-internen Duell. Bislang waren alle Begegnungen an Tobe gegangen. Weil diese allerdings fast alle sehr knapp gewesen waren, durfte hier erneut mit einem ausgeglichenen Match gerechnet werden. Doch es kam nicht ganz wie erwartet: Tobias übernahm von Beginn weg die Initiative und konnte das Spiel souverän mit 3:0 für sich entscheiden, auch wenn Samir im Verlaufe der Partie immer besser ins Spiel fand. Danach ging dem NLC-Spieler, der in den letzten zwei Monaten konstant phänomenale Resultate aneinandergereiht hatte, nach einer sehr langen und intensiven Saison (mit über 200 Matches!!), die Puste aus, sodass er am Schluss bloss gegen Aarkash George (Köniz) reüssieren konnte.

 

Dafür konnte Tobias eine starke Show abziehen und hatte nach der Hälfte der Spiele eine 100%-Siegesquote. Nun ging es aber gegen eine deutlich höhere Hürde: gegen Denis Bernhard (Kloten) war Tobias in den letzten Duellen chancenlos unterlegen, doch am Samstag kämpfte der YSZ’ler heroisch und bot dem Klotener lange die Stirn. Ein vergebener Satzball zur 2:1 Führung sollte sich aber leider als entscheidender Wendepunkt erweisen. Noch bitterer war die anschliessende Niederlage gegen Yanick Taffé (ZZ-Lancy), bei der der Zürcher eine 2:0-Satzführung aus der Hand gab. Somit war auch für ihn das letzte Einzel ein direktes Duell um den dritten Platz. Leider konnte Tobias die bitteren Niederlagen nicht ganz wegstecken, sodass er sich dem neuen U18-Schweizermeister Elias Hardmeier (Neuhausen) geschlagen geben musste. Mit dem vierten Rang bleibt ihm im Falle von Absagen aber immer noch eine Schimmer Hoffnung auf eine Teilnahme.

 

In der ersten Gruppe gingen Dominik und Julian an den Start. Gleich zu Beginn musste ersterer gegen Severin Gilliéron (Ostermundigen) eine Sonderschicht einlegen, während Julian gegen Barish Moullet (La Chaux-De-Fonds) ein irres Spiel in drei Sätzen abgeben musste (11:9, 22:20, 11:9). Anschliessend kam es zum fünften Duell zwischen Schüler und Lehrer in dieser Saison. Auch diesmal war das Resultat dasselbe: ein klares 3:0 für Dominik. Dies steckte Julian aber mehr als gut weg, denn im nächsten Match gegen den amtierenden Schweizermeister Elia Schmid (Kloten) legte der Verteidiger los wie die Feuerwehr und erwischte den ehemaligen Nationalspieler eiskalt, als er es tatsächlich vollbrachte mit 2:0 in Führung zu gehen! Wenig überraschend konnte Schmid, der schon an einer WM und EM im Einzel die Hauptrunde erreichen konnte, aber zahlreiche Gänge zulegen und die Partie dennoch zu seinem Gunsten drehen.

 

Währenddessen traf Dominik auf den frischgekürten U15-Landesmeister Mauro Schärrer (Neuhausen), an dem er sich diese Saison schon die Zähne ausgebissen hatte. Doch der Stadtzürcher spielte diesmal viel stärker auf und überforderte den jungen Schaffhauser in vier Sätzen. Wie stark diese Leistung von Dominik war, wurde gleich danach aufs Zehnfache verdeutlicht, als Schärrer Schmid in drei Sätzen das Nachsehen liess! Auch in Runde vier konnte Dominik seine Ungeschlagenheit wahren, obwohl er gegen Victor Granet (Döttingen) mit 1:2 in Rücklage gelegen hatte. Für Julian war gegen den anderen A20-Spieler in der Gruppe, Nicolas Simonet (Vevey), nichts zu holen.

 

In den kommenden beiden Runde platzte dann bei Julian der Knoten, sodass er gegen Granet und Gilliéron reüssieren konnte. Dominik musste hingegen seine ersten Niederlagen einstecken. An der “Blockwand” in der Form von Schmid war für den YSZ’ler schlicht und einfach kein Vorbeikommen, ehe er daraufhin gegen Simonet in der Verlängerung des vierten Durchgangs knapp den Kürzeren zog. Zum Abschluss traf Julian dann auf Schärrer, dem er leider nach fünf aufreibenden Sätzen zum Erfolg gratulieren musste und sich somit auf dem sechsten Rang platzierte. Mit etwas mehr Glück wäre aber sicher mehr drin gelegen. Für Dominik ging es gegen Moullet um den dritten Platz und damit einen Platz in der Finalrunde. In der diesjährigen Spielzeit hatte der Zürcher bis dato kein Rezept finden können um den 16-Jährigen zu besiegen, doch glücklicherweise sollte sich das am Samstag ändern. Drei äusserst knappe Sätze konnte Dominik für sich entscheiden und somit verdientermassen den dritten Rang an sich reissen.

 

Mit fünf Siegen, gegenüber deren vier von Hardmeier in der anderen Gruppe, bedeutet dies für Dominik als besseren Drittplatzierten die erstmalige Qualifikation für die Finalrunde des Elite-Ranglistenturniers, wo er voraussichtlich neben Schmid, Simonet, Bernhard und Taffé noch auf die drei folgenden Team-WM-Teilnehmer treffen wird: zum einen Trainingspartner Lars Posch (Wädenswil) und zum anderen Lionel Weber und Cédric Tschanz, seine Teamkameraden ab kommender Saison bei Rio-Star Muttenz. 

 

An dieser Stelle viel Erfolg an der Finalrunde für Dominik und Gratulation an alle vier Young Stars zu ihren starken Leistungen am Ranglistenturnier in dieser Saison!