Zürich Open 2018

Am vergangenen Wochenende fand in der Sporthalle Utogrund das zweitägige Zürich Open statt, bei dem mit demselben Spielsystem gespielt wird, wie am YSZ Competition. Hier kann man mehr darüber nachlesen. An beiden Tagen war YSZ gut vertreten.

 

zueriopen18

 

Am Samstag standen vier Young Stars in der Halle: Junior Yannik Hass, die NLB-Akteure Dominik Moser und Tobias Klee, sowie der Nachwuchstrainer Julian Busslinger, der seit dem Sommer für Pratteln spielt. Die letztgenannten drei waren alle in der höchsten Serie im Einsatz. In den Gruppenspielen mussten Tobias und Julian gegeneinander antreten. Ihre zahllosen vorherigen Aufeinandertreffen waren häufig spannend gewesen, allerdings sie hatten sie auch (mit einer Ausnahme) einen weiteren gemeinsamen Nenner gehabt: alle Duelle hatten mit einem Erfolg von Tobe geendet. Doch diesmal fielen die Würfel zu Julian’s Gunsten aus, sodass der Verteidiger sich mit einem packenden 11:6 im fünften Satz den Sieg erkämpfte. In der anderen Gruppe tat sich Titelverteidiger Dominik gegen tiefer klassierte Widersacher oft sehr schwer und erzielte nach einer Niederlage gegen Salim Karam (Vernier) aufgrund des schlechtesten Satzverhältnisses den dritten Gruppenrang (auch weil Karam gegen den Gruppenzweiten etliche Matchbälle ausliess).

 

Somit spielte Dominik, Tobias und Julian alle um die Ränge 5-8. Während Julian den aufstrebenden Patrick Jund (Rapperswil), der gegen Dominik 2:1 geführt hatte, mit 4:1 im Schach hielt, kam es zum Duell der beiden abnormalen NLB-Spieler. Doch für einmal war das Duell zwischen den beiden kein grosser Kracher und Dominik liess Tobias in vier Durchgängen keine Chance. Die beiden Spiele im Anschluss verliefen ebenfalls relativ ähnlich. Während Tobias Jund auf Distanz hielt, kam es zum Duell zwischen Lehrer und Schüler: auch für Julian war gegen Dominik kein Kraut gewachsen, der somit ihre Bilanz au 3:1 zu seinem Gunsten stellte und Rang fünf erzielte, dies unmittelbar vor seinen beiden Vereinskameraden.

 

In der Serie 3 erzielte Yannik Hass wegen zwei sehr knappen Niederlagen bloss Rang fünf, obwohl er gegen den nachmaligen Gruppensieger souverän reüssieren konnte. Immerhin konnte er am Nachmitag die Enttäuschung wegstecken und mit zwei dominanten Auftritten den neunten Platz ergattern.

 

Am Sonntag war YSZ dann in sieben der zehn gespielten Kategorien vertreten. In der zweithöchsten Serie kämpfte YSZ-Neuling Guy Schochet zwar mutig, aber oft erfolglos, sodass in den Gruppenspielen, teilweise auch wegen vermeidbarer Niederlagen, der vierte Platz resultierte. Nach einem klaren Sieg im ersten k.o.-Spiel traf er im Spiel um Rang 5 auf Reto Steinmann (Niederhasli), dem er am Morgen im Entscheidungssatz nach 2:1-Führung noch unterlegen war. Guy startete diesmal explosiv und ging schnell mit 3:0 in Front. Doch irgendwie passte danach nichts mehr, sodass er nach mehreren Matchbällen seinem Widersacher zum Erfolg gratulieren musste.

 

Eine Serie darunter spielte Joel Bamba. Nachdem er zu Beginn nicht ins Spiel fand, beendete er die Gruppenspiele mit zwei hoch dramatischen Erfolgen über aufstrebende Kontrahenten aus Wädenswil resp. St. Gallen. Doch der YSZ'ler musste für seinen misslungenen Start teuer bezahlen. Denn was am Ende der Gruppenspiele passierte, war einfach nur noch absurd: ALLE FÜNF Spieler hatten zwei Siege! Und da Joël das schlechteste Satzverhältnis von allen hatte, spielte er am Nachmittag um die Ränge 9-11, wo er immerhin einen weiteren Sieg verbuchen konnte gegen einen jungen Abwehrspieler aus St. Gallen.

 

In der fünften Kategorie spielte Cem Öztürk sehr solide und konnte drei seiner fünf Spiele für sich entscheiden. Doch eine 2:3-Niederlage gegen Yannick Leiser (Lyss), bei der Cem heroisch gekämpft hatte, verwehrte ihm einen Platz im Halbfinal. In den Platzierungsspielen traf er zuerst auf Michael Gohlke (Höngg), den Vater von YSZ-Junior Sascha. Gohlke spielte an diesem Tag zwar richtig stark, doch gegen Cem war kein Kraut gewachsen und der YSZ’ler sicherte sich anschliessend nach einem epischem Comeback (0:3-Satzrückstand und Matchball) den fünften Schlussrang.

 

In der Serie 6 trugen drei Spieler die Farben unseres Vereins: die 4.Liga-Akteure Volker Engels und Alois Ribi, sowie der neu in die Schweiz gezogene Akshat Bhardwaj. Volker spielte in den Gruppenspielen souverän und erreicht mit drei Siegen aus vier Spielen einen Platz im Halbfinale. In der anderen Gruppe war Alois ebenfalls sehr stark und sicherte sich Platz eins, nachdem er Akshat, der am Morgen unglücklich kämpfte, in vier Sätzen niederrang. Während der Teenager am Nachmittag immerhin einen Sieg sichern konnte, kam es im Halbfinale zu einem mannschaftsinternen Duell. Volker und Alois schenkten sich absolut rein gar nichts. Nachdem ersterer einen zwei-Sätze-Rückstand wettgemacht hatte, ging der Marathon dann doch noch mit 11-7 im siebten Durchgang zugunsten von Alois aus. Leider kostete das Spiel beiden Young Stars viel Kraft, sodass sie im Endspiel resp. kleinen Final, nicht mehr reüssieren konnten und ihre erfolgreiche Tage somit einen etwas bitteren Beigeschmack bekamen.

 

In der siebten Serie konnte Doruk Öztürk ebenfalls den dritten Gruppenrang erreichen, nachdem er gegen die beiden späteren Finalisten zweimal im Entscheidungssatz den Kürzeren zog. Wie sein Vater Cem konnte er aber in den Platzierungsspielen die Enttäuschung gut wegstecken und erzielte den guten fünften Rang.

 

Grosses Pech hatte Noé Brupbacher in der neunten Kategorie. In seiner Gruppe passierte ebenfalls etwas sehr seltenes, wenn auch nicht ganz so extrem wie bei Joël: fünf der sechs Spieler erzielten drei Siege! Somit musste das Satzverhältnis entscheiden. Wegen eines Satzes rutschte der Stadtzürcher auf Rang drei ab. Dies war besonders ärgerlich, denn er hatte bei seinen beiden Niederlagen jeweils noch mit 2:1 geführt. Dennoch spielte der Junior auch am Nachmittag beherzt auf und erzielte den guten sechsten Rang.

 

In der Serie 10 spielte mit Aurel Meythaler der jüngste lizenzierte Vereinsmitglied. Obwohl er mutig kämpfte, reichte es ihm leider noch nicht ganz zu einem Sieg.

 

Foto: TTVZ

 

 

Resultatübersicht Samstag

5. Rang Serie 1: Dominik Moser
6. Rang Serie 1: Julian Busslinger (Pratteln)
7. Rang Serie 1: Tobias Klee

 

Resultatübersicht Sonntag
6. Rang Serie 2: Guy Schochet
5. Rang Serie 5: Cem Cüneyt Öztürk
2. Rang Serie 6: Alois Ribi
4. Rang Serie 6: Volker Engels
5. Rang Serie 8: Doruk Tan Öztürk
6. Rang Serie 9: Noé Merlin Brupbacher