Herren NLC: Klassenerhalt

Am Samstag bestritt YSZ 2 sein vorletztes Heimspiel der Saison. Gegen den Tabellensiebten Aarberg war die Ausgangslage vor dem Match klar: ein Sieg würde den Ligaerhalt bedeuten. Dementsprechend starteten Samir von Däniken, Tino Wendland und Ersatzmann Jörg Funk gegen einen Widersacher, der auf allen drei Position tiefer klassiert war, zuversichtlich.

 

IMG 1043

 

Die Young Stars starteten mit klaren Siegen der beiden besten Spieler gut in die Partie, während Funk gegen Marc Steinhauser, einer der stärksten Akteure in der Liga, an einer Überraschung vorbeischrammte. Doch noch vor dem Doppel musste das Heimteam den Ausgleich hinnehmen. Von Däniken konnte gegen Steinhauser auch beim dritten Aufeinandertreffen keinen Satz für sich entscheiden, während Funk gegen die gegnerische Nummer zwei - nach heldenhaftem Comeback - im fünften Durchgang unterlag.


Doch mit einem Superdoppel brachten von Däniken und Wendland ihr Team wieder auf die Siegerstrasse, bevor Funk mit seinem verdienten Einzelerfolg auf 5:3 stellte. Und so war es an Kapitän Wendland im Spitzenspiel gegen Steinhauser den Klassenerhalt zu sichern. Es sollte das dramatischste Spiel der Begegnung werden: Steinhauser konnte zwar die ersten zwei Sätze für sich entscheiden, ehe Wendland heroisch zurückschlug und nach zwei abgewehrten Matchbällen den Match mit 11:8 im fünften Satz für sich entschied. Somit war von Däniken’s Niederlage gegen Daniel Brünisholz, in einem ebenso packenden Spiel, nicht mehr relevant.

 

Aufgrund des Sieges ist den Young Stars zwei Spieltage vor Schluss der Ligaerhalt geglückt. In grosser Gefahr hatten sich die YSZ’ler allerdings nach dem Ende der Hinrunde, als Wendland von seiner dreimonatigen Verletzung zurückkehrte, auch nicht mehr befunden. Herzliche Gratulation an die gesamte Mannschaft!

 

 

YSZ 2 - Aarberg 6:4
Samir von Däniken (B15) 3-0 Marc Weber (C10): 13-11, 11-5, 11-5
Tino Wendland (A18) 3-0 Daniel Brünisholz (B14): 11-4, 11-5, 11-3
Jörg Funk (B12) 1-3 Marc Steinhauser (A16): 11-4, 11-13, 7-11, 6-11
Wendland 3-0 Weber: 12-10, 11-2, 11-6
von Däniken 0-3 Steinhauser: 5-11, 5-11, 6-11
Funk 2-3 Brünisholz: 8-11, 7-11, 11-8, 11-7, 7-11
von Däniken/Wendland 3-0 Brünisholz/Steinhauser: 11-9, 11-6, 11-9
Wendland 3-2 Steinhauser: 9-11, 8-11, 11-4, 14-12, 11-8
Funk 3-0 Weber: 11-5, 12-10, 11-9
von Däniken 2-3 Brünisholz: 3-11, 8-11, 11-7, 11-5, 10-12