Andro Cup 2018: Young Stars erobern Meggen

Am Sonntag fand in Mengen der Andro Cup statt, and dem der TTC YSZ durch Samir von Däniken, Emre Imamoglu, Jörg Funk, Yannik Hass, Noë Keusch, Nemo Milos, Rainer Schär und Guy Schochet vertreten wurde.

 

Joerg

 

Der Tag begann früh am Morgen mit den Doppelserien. Doch die Young Stars liessen sich den Schlafmangel nicht anmerken und traten stark auf. Während im Doppel Herren D für das Vater-Sohn-Team Rainer/Noë die späteren Sieger im Viertelfinale Endstation bedeuteten, waren die YSZ-Teams im Doppel B/C deutlich erfolgreicher. Yannik und Guy erreichten ebenfalls die Runde der letzten acht, wo sie knapp ausschieden, während Jörg (mit Jordi Gomez, Tenero) und Samir und Nemo mit Philip Keller resp. Patrick Jund (beide Rapperswil-Jona) alle ins Halbfinale vordrangen. Dabei mussten Samir und Philip gegen zwei der talentiertesten Nachwuchsspieler der Schweiz Matchbälle abwehren. Im Halbfinale duellierten sich dann die beiden Paarungen Jörg/Jordi und Nemo/Päde. Es entstand ein hoch dramatisches Spiel mit klasse Ballwechseln, doch in diesem Fall hatten die Routiniers mit 3:1 die Nase vorne, hauptsächlich weil sie in den Sätzen eins und vier mehrere Satzbälle der Teenager zunichte machen konnten. Zu einem (halb-)vereinsinternen Finale kam es leider nicht, nachdem Samir und Philip sich knapp in vier Durchgängen beugen mussten. Doch ihre Bezwinger aus Bern hatten im anschliessenden Endspiel gegen Jörg und Jordi nicht den Hauch einer Chance. In ganz souveränen drei Sätzen holten sich der YSZ’ler und sein Partner aus dem Tessin den Titel.

 

Im Herren D verschlief Emre die erste Runde, während Rainer auch bloss die zweite Runde erreichte, wo er unnötig gegen David Glorius verlor. Noë biss sich im Achtelfinale an Leandro Marcarini (Wädenswil) die Zähne aus, hatte aber gegen den Linksufrigen endloses Pech, denn die Partie, welche mit 0:3 verloren ging, hätte auch genauso gut 3:0 für das Jungtalent ausgehen können.


Im Herren B waren für Yannik und Guy viel höher dotierte Widersacher Endstation, auch wenn Yannik mindestens einen Satz für sich hätte entscheiden können. Jörg schied in der zweiten Runde - nach heroischem Kampf - gegen Nemo’s-Doppelpartner Patrick aus, während Nemo, der zu Beginn nicht ins Spiel fand, ein Viertelfinaleinzug gelang, wo ihm ein entfesselnd aufspielender Livio Schärrer (Neuhausen) keine Chance liess. Auf der anderen Seite des Tableaus marschierte Samir sicher ins Finale durch, wo der YSZ-Nachwuchstrainer, der auch die Junioren Rapperswil’s trainiert, auf Jund traf. Der Rosenstädter trug seinen Anteil zu einem attraktiven Final bei, doch am Ende hatte Samir die Nase vorne und sicherte sich mit einem verdienten 3:1-Erfolg Titel Nummer SIEBEN in dieser Saison (bei bloss 10 Turnierteilnahmen)!

 

Im Herren C schieden Rainer und Guy nach unnötigen Niederlagen beide in der Startrunde aus, doch Noë konnte weiterhin stark aufspielen und warf in der zweiten Runde den C8-klassierten Lubos Bilek (Rapperswil) aus dem Turnier. Im Achtelfinale war dann gegen Livio Schärrer in drei Sätzen Endstation, allerdings leistete YSZ’s Ausnahmetalent dem Neuhauser heftigen Widerstand. Einen phänomenalen Auftritt legte Yannik hin. Problemlos kam er ins Viertelfinale, wo er sich mit der Nummer drei des Tableaus eine packende Partie lieferte. Nach ewigem Kampf hatte der Stadtzürcher Verteidiger mit 12:10 im fünften Satz das bessere Ende für sich und sicherte sich einen Podestplatz. Noch überragender war sein Auftritt dann im Halbfinale. Mit nur 12 verlorenen Ballwechseln spielte er Livio Schärrer regelrecht an die Wand. Denselben Livio Schärrer, wohlgemerkt, der im Herren B Nemo keine Chance gelassen hatte und in dieser Kategorie das Endspiel bloss haarscharf verpasste. Trotz der drauffolgenden Finalniederlage gegen den einheimischen Janosch Rosenmund, der die Serie nach Belieben dominierte, konnte Yannik mit seiner grandiosen Leistung mehr als gut Leben.


Im Herren E liess Emre zu Beginn seinen Schlafmangel weiterhin anmerken, kam aber dennoch ins Viertelfinale, nachdem er einen jungen Luzerner in fünf Durchgängen niederkämpfte. In dieser Runde traf er nun auf Markus Aeschbach. Das Match schwankte hin und her. Zweimal erarbeitete sich Emre eine Führung in den Sätzen, nur um den nächsten Durchgang gleich wieder abzugeben. Doch im fünften Satz war der Kampfgeist dann wieder in voller Lautstärke da, sodass er trotz Verletzung und 8:10-Rückstand sich den Sieg sicherte. Im Halbfinale war dann etwas unnötig mit 1:3 Endstation.

 

Mit den Alterskategorien endete der Tag. Im U11 konnte sich Noë sehr gute Chancen auf den Titel ausrechnen, verlor aber im Halbfinale nach Matchball wegen einiger blöder Fehler. Im U18 wurde Yannik in den Gruppenspielen von zwei viel höher klassierten Widersachern überfordert, während Nemo sich hinter dem Vorjahresfinalisten den zweiten Rang erkämpfte. Im Viertelfinale konnte der Junior dann wieder aus sein ganzes Können zurückgreifen und Samuel Morales (Bern) die Bälle um die Ohren donnern. Im Halbfinale fand er dann gegen seinen Angstgegner Aarkash George (Köniz) kein Mittel und verpasste somit erneut ein Duell gegen seinen Doppelpartner.


In der erstmals durchgeführten Aktiven-Serie gingen Samir und Emre an den Start. Für letzteren waren zwei C-Spieler eine zu hohe Hürde, auch wenn er Materialspieler Zoran Mit Malek Dokic (Luzern) in vier gnadenlos umkämpften Durchgängen alles abverlangte und zumindest einen fünften Satz mehr als verdient gehabt hätte. Samir gelang der Einzug ins Finale problemlos, wo er auf Stefan Lazic (Lugano) traf, mit dem der NLC-Spieler immer Mühe bekundet. Im allerletzten Match des Tages, musste sich Samir nach heroischem Fight mit 11:13 im fünften Satz beugen.


Im O40 qualifizierte sich Jörg, der stärkste Spieler der Serie, problemlos fürs Halbfinale, wo er auf Guy traf, der in den Gruppenspielen Alaing Lo problemlos besiegt hatte. Die Favoritenrolle lag klar bei Jörg und dies rechtfertigte er auch, allerdings leistete Guy ihm vier Sätze lang heftigen Widerstand. Der YSZ-Routinier traf somit im Endspiel auf Lo. Es entstand ein sehr enger Match, in dem sich Jörg mit 11:9 im Entscheidungssatz durchsetzte und damit seinen zweiten Titel des Tages sicherte.

 

Mit den drei Titeln war YSZ damit der erfolgreichste Verein an diesem Turnier. Herzliche Gratulation an alle Young Stars, die am Sonntag einen Podestplatz erreichten!

 

 

Resultatübersicht

1. Rang Herren Einzel B: Samir von Däniken
5. Rang Herren Einzel B: Nemo Milos
2. Rang Herren Einzel C: Yannik Hass
3. Rang Herren Einzel E: Emre Deniz Imamoglu
3. Rang U11: Noë Keusch
3. Rang U18: Nemo Milos
2. Rang Aktive: Samir von Däniken
1. Rang O40: Jörg Funk
3. Rang O40: Guy Schochet
1. Rang Herren Doppel B/C: Jörg Funk und Jordi Gomez (Tenero)
3. Rang Herren Doppel B/C: Nemo Milos und Patrick Jund (Rapperswil-Jona)
3. Rang Herren Doppel B/C: Samir von Däniken und Philip Keller (Rapperswil-Jona)
5. Rang Herren Doppel B/C: Yannik Hass und Guy Schochet
5. Rang Herren Doppel D: Noë Keusch und Rainer Schär