RLT STT Nachwuchs Qualifikation: Noë Keusch fürs Top8 qualifiziert

Am Sonntag fand in St. Gallen die Qualifikation für die Finalrunde des nationalen Nachwuchsranglistenturniers (Top 24) statt. Nachdem in den letzten zwei Jahren kein YSZ-Spieler teilgenommen hatte, vertraten dieses Jahr gleich drei hoch motivierte Junioren unseren Verein: Noë Keusch (U11), Léon Mamié und Nemo Milos (beide U18) wurden betreut von Markus Baumann und Julian Busslinger. Da das Top 24 jedem Teilnehmer zahlreiche Spiele anbietet, wussten alle drei was für eine harte Aufgabe auf sie wartete. Den Spielmodus kann man hier nachlesen.

 

RLT TOP24 2017 internet 130 von 180

 

In der Kategorie U11 Knaben, in der es nur 16 Teilnehmer gab, startete Noë, die Nummer zwei des Schweizer Rankings seiner Alterskategorie, als einer der Favoriten. Der Zehnjährige gewann in seiner ersten Gruppe alle drei Einzel gegen tiefer klassierte Gegner problemlos und spielte am Nachmittag um die ersten vier Ränge, was seinen Platz an der Finalrunde vorzeitig sicherte. Hier bekam er es mit Trainingspartner Severin Scherer (Lenzburg), Abishek Vepa (Meyrin) und Roberto Cambra (La Chaux-De-Fonds), die drei stärksten Widersacher seiner Alterskategorie, zu tun.

 

Sein erstes Match war gegen Scherer. Dies war vielleicht der spannendste Match vom gesamten Turnier. Dass die zwei sich nach den vielen gemeinsamen Trainings mittlerweile sehr gut kennen, wurde schnell deutlich. Darum war es keine Überraschung, dass das Spiel in den fünften Satz ging. Und dieser war nichts für schwache Nerven. Nachdem Noë noch zu Beginn führte, vollbrachte Scherer eine Aufholjagd und stellte auf 9-9. Spätestens jetzt riss die Partie jeden Zuschauer mit, egal ob sie in der Halle waren oder via Live-Stream auf Facebook mitfieberten. Nachdem Noë uns alle genug gequält hatte, beschloss er dann beim Stande von 16-15 seine Anhänger zu erlösen und verwertete seinen vierten Matchball. Im zweiten Match gegen Vepa fand unser Jungstar, auch sichtlich erschöpft von dem vorherigen Marathon-Match, nicht ganz ins Spiel und unterlag in vier knappen Durchgängen. Doch im letzten Match gegen Cambra, den stärksten U11-Spieler der Schweiz, brillierte Noë dann aber wieder und setzte sich ziemlich deutlich gegen den höherdotierten Kontrahenten durch und sicherte sich den zweiten Platz.

 

Somit wird Noë Mitte Februar am Top 8-Turnier teilnehmen, an dem er als einer der Titelkandidaten an den Start gehen wird. Herzlichen Glückwunsch!

 

RLT TOP24 2017 internet 74 von 180

 

Nach ihrem erfolgreichen Einsatz in der Mannschaftsmeisterschaft am Vortag warteten auf Léon und Nemo sehr harte Aufgaben. Nemo, der an seinem ersten (und einzigen) Top 24 teilnahm, hatte in seinem ersten Match gleich den talentiertesten Nachwuchsspieler der Schweiz vor sich. Trotz tollem Kampf war der 16-jährige Pedro Osiro (Rio-Star Muttenz), der das Turnier ohne Satzverlust gewann, logischerweise eine zu hohe Hürde für den YSZ’ler. Nachdem er auch gegen Nicola Guidicelli (Lugano) nicht ins Spiel fand, kam der Stadtzürcher dann langsam in Fahrt und unterlag den nächsten beiden B15-klassierten Widersacher nach vier sehr harten und ausgeglichenen Sätzen. Doch im letzten Match sollte dann der Knoten platzen. Gegen den einheimischen Sören Hoppe, der kurzfristig einsprang, konnte er seinen Exploit vom Vortag wiederholen, auch wenn es diesmal über die volle Distanz ging. Somit resultierte in der ersten Gruppe Rang 5.


Léon, der Neuzugang aus Wädenswil, startete mit dem klaren Ziel sich in seinem letzten Jahr als Nachwuchsspieler noch einmal für die Finalrunde in Februar zu qualifizieren. Der Start war aber denkbar schlecht. Er unterlag erstmals dem sensationell aufspielenden Jozef Ondis Junior (Neuhausen), dem Sohn vom YSZ-Erwachsenentrainer, in vier knappen Sätzen. Entscheidend war dabei, dass Léon die ersten beiden Durchgänge in der Verlängerung abgeben musste. Im zweiten Match gegen Yardel Hurtado (Châtelaine) hatte der YSZ’ler ebenfalls kein Glück und unterlag ebenfalls nach tollem Spiel knapp mit 1-3. Nachdem er gegen Beñat Morgan (Vernier) seinen ersten Sieg holte, unterlag er Elias Hardmeier (Neuhausen), wie alle anderen Spieler in seiner Gruppe, diskussionslos. Somit durfte er - um eine Chance auf den dritten Platz, der die Möglichkeit auf eine Teilnahme am Top 8 aufrecht erhält, zu haben - gegen Yoann von Deschwanden (Collombey/Muraz) höchstens einen Satz abgeben. Dank einem tollen Auftritt gelang ihm dann genau das, womit Platz drei zwischen Léon, Ondis und von Deschwanden entschieden wurde, welche alle zwei Siege hatten und je einen Sieg in der Direktbegegnung. Und hier verliess Léon jegliches Glück, sodass er wegen vier Punkten (!!!) von Deschwanden den Vortritt lassen musste. Verständlicherweise war die anschliessende Enttäuschung beim NLC-Spieler enorm.

 

RLT TOP24 2017 internet 158 von 180

 

Somit spielten YSZs zwei besten Junioren am Nachmittag um die Plätze 13-20. Nemo traf in seiner Vierergruppe auf drei weitere B-Spieler: Verteidiger Luca Arnet (Rapid Luzern), Braden Hasler (Châtelaine) und Ondis. Doch der 2. Liga-Akteur war nun in voller Fahrt. Gegen Arnet war er in den letzten zwei Aufeinandertreffen zweimal extrem bitter im Entscheidungssatz unterlegen, doch am Sonntag wurden die Karten anders verteilt und Nemo bezwang den Luzerner erstmals und das relativ deutlich. Nachdem es Hasler gleich erging, musste der YSZ’ler gegen Ondis eine Sonderschicht einlegen, ehe er den fünften Durchgang mit 11-7 an sich riss.


Léon bekam es in seiner zweiten Gruppe zuerst mit Matti Pelz (Neuhausen) zu tun. Da die beiden seit sechs Jahren jede Saison ungefähr sechsmal gegeneinander antreten (und die Resultate schon in allen möglichen Richtungen ausgefallen sind), gab es keine Möglichkeit zu erahnen, was in diesem Duell passieren würde. Doch Léon, der demselben Gegner am Vortag in der Jugendliga noch unterlegen war, spielte am Sonntag viel besser und deklassierte seinen Erzrivalen mit 3-0. Nach zwei weiteren erkämpften Erfolgen über Hadrian Lalive d’Epinay (UGS-Chênois) und Guidicelli, kam es somit um 17:00 Uhr noch zu einem vereinsinternen Spiel um Platz 13 zwischen Léon und Nemo. Doch nach je 16 zum Teil sehr anstrengende Einzel (und je zwei Doppel) an diesem Wochenende, waren die zwei Teenager mit den Kräften am Ende, sodass die Partie nicht ganz auf höchstem Niveau ausgetragen wurde. Hoch spannend war sie aber trotzdem. Nach einem hin und her schwankendem Battle und beidseitigem Matchball, gewann Nemo den letzten Satz mit 13-11 und stellte die Bilanz zwischen den beiden Teenagern auf 3:1 zu seinem Gunsten.

 

 

Resultatübersicht

2. Rang U11 Knaben: Noë Keusch

13. Rang U18 Knaben: Nemo Milos

14. Rang U18 Knaben: Léon Mamié

 

Fotos: STT